Der französische Innenminister sagte am Freitag, dass friedliche Demonstranten “mitschuldig” sein werden, wenn sie an den Märschen der Gelben Weste teilnehmen, die gewalttätig werden.

In einem Interview mit der französischen digitalen Medienfirma Brut, die auf Facebook ausgestrahlt wird, sagte Christophe Castaner auch, dass diejenigen, die zu Protesten und Gewalt auffordern, Verantwortung für ihr Handeln übernehmen sollten und diejenigen, die sich hinter der Anonymität “verstecken”, verprügeln.

Seine Kommentare kommen, während Frankreich sich auf die neunte Woche der Proteste vorbereitet. In Erwartung einer weiteren großen Demonstration der Gelben Weste werden am Samstag bundesweit rund 80.000 Polizisten eingesetzt.

– Yellow Vest protestiert gegen die Gelbe Weste

Die Proteste der Gelben Weste, die als Reaktion auf die Erhöhung der Kraftstoffsteuer begannen und sich zu einem Protest gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron entwickelten, haben sich trotz der Forderung der Regierung nach einem Stopp fortgesetzt.

Seit dem 17. November haben sich Tausende von Demonstranten, die leuchtend gelbe Westen tragen – genannt die Gelben Westen – in französischen Großstädten, einschließlich der Hauptstadt Paris, versammelt, um gegen Macrons umstrittene Erhöhung der Kraftstoffsteuer und die sich verschlechternde Wirtschaftslage zu protestieren.

Demonstranten führten Proteste durch, die Straßen und Verkehr blockierten, und blockierten auch die Ein- und Ausgänge zu vielen Tankstellen und Fabriken im ganzen Land.

Die Demonstranten, die aufgrund der hohen Mieten in den Städten in der Regel in ländlichen Gebieten leben, haben Macron aufgefordert, die Kraftstoffsteuern zu senken und ihre wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu verringern.

Unter dem Druck der Proteste kündigte Macron eine Erhöhung des Mindestlohns an und versenkte auch die Erhöhung der Kraftstoffsteuer.

Mindestens 10 Menschen sind gestorben, über 5.500 wurden inhaftiert und mehr als tausend weitere wurden bei den Protesten verletzt.