Ford (F) hat angekündigt, im Rahmen eines Umstrukturierungsplans zur Überarbeitung seiner europäischen Betriebe Tausende von Arbeitsplätzen abzubauen. Die Kosten für die neue Strategie, sagte das Unternehmen, werden rund 11 Milliarden Dollar betragen und werden in den nächsten drei bis fünf Jahren stattfinden.

Zusätzlich zu den Entlassungen wird Ford die Produktion einiger seiner unrentablen Fahrzeugmodelle einstellen und ein Werk in Frankreich schließen. Das Unternehmen ist auch in Gesprächen mit Gewerkschaften über die Einstellung der Produktion seines C-Max-Kompaktwagens im deutschen Werk sowie über die Untersuchung von schwierigen Märkten wie Russland.

Ford hat starke Verkäufe und Rentabilität in den USA, hinkt aber in China hinter den Wettbewerbern hinterher, während er auf den Märkten in Europa und Lateinamerika kämpft, berichtete CNN. In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 verzeichnete Ford in Europa einen Verlust von 199 Millionen US-Dollar gegenüber einem Gewinn von 278 Millionen US-Dollar im Jahr 2017 im gleichen Zeitraum. Das Unternehmen prognostizierte für 2018 einen steuerlichen Verlust für die Region.

Es gibt Spekulationen, dass Ford und Volkswagen eine Partnerschaft anstreben, um autonome Autos und verwandte Technologien zu entwickeln, berichtete CNN. Volkswagen ist der größte Automobilhersteller der Welt und hat eine starke Präsenz auf dem europäischen Markt. Bisher haben die Unternehmen nur gemeinsam ein Nutzfahrzeug-Venture bestätigt.

Ford beschäftigt in Europa rund 53.000 Mitarbeiter und verfügt über zwei Motorenwerke in Großbritannien.