Der Schweizer Maestro Roger Federer hat verraten, dass Wimbledon, wo er seinen ersten Grand-Slam-Titel gewann, der ideale Ort für ein Abschlussturnier sein könnte, wenn er sich entscheidet, die Zeit für seine berühmte Karriere zu nutzen.

Federers Kommentare kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Tenniswelt die Leistungen seines langjährigen Rivalen Andy Murray feiert, der sagte, dass die Australian Open nächste Woche seine letzten sein könnten, während er sich von einer Hüftverletzung erholen muss.

Der zweimalige Australian Open Titelverteidiger Federer sagte, er habe kein “märchenhaftes Ende” seiner eigenen Karriere im Sinn, aber er möchte den Platz bei guter Gesundheit verlassen.

“Ich habe viele Orte, die für mich zum Glück sehr besonders sind”, sagte Federer CNN. “Ich hatte großes Glück. Aber ja, sicher, wie ein Wimbledon zeichnet sich als vielleicht ein Ort aus.

“Ich habe kein Märchenende im Kopf, das sagt, dass es irgendwo ein anderer Titel sein muss, und dann muss ich es groß ankündigen, ich muss es nicht so haben.”

Federer, der 1998 professionell wurde, hat unglaubliche 99 Einzel-Titel gesammelt, davon 20 Grand Slams.

Es wird nicht erwartet, dass er seinen Schläger vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio aufhängen wird, wo er neben seinem Doppelsieg in Peking 2008 auch ein Einzelgold gewinnen wird.

“Ich denke, es gibt Erwartungen von den Medien (dass) alles so perfekt enden muss. Das habe ich schon vor langer Zeit aufgegeben”, fügte Federer hinzu.

“Solange ich gesund bin und Spaß habe, weiß ich, dass es sowieso emotional sein wird…. es sollte ein glücklicher Feiertag sein, nicht wie ein trauriger Begräbnistag.”

Federer wird am Montag seine Australian Open-Kampagne gegen den unbesetzten usbekischen Denis Istomin beginnen.