Eine Explosion eines improvisierten Sprengstoffes durchbricht zivile Menschen in der östlichen Provinz Khost

Explosion tötet 2 Zivilisten in Afganistan

Von Shadi Khan Saif

Kabul, Afghanistan

Mindestens zwei Zivilisten wurden getötet und mehr als 20 weitere verletzt, als ein Sprengkörper (IED) am Dienstag im Osten Afghanistans explodierte, bestätigte ein Beamter.

Habib Shah, Direktor für öffentliche Gesundheit in der Provinz Khost, sagte gegenüber der Anadolu Agency, dass ein an einem Motorrad angebrachter IED gegen 11 Uhr Ortszeit in der Provinzhauptstadt Kabul Adda in die Luft gesprengt wurde.

Er bestätigte, dass alle Opfer der Explosion Zivilisten waren, die den Alltag durchlebten, als die Explosion durch das überfüllte Gebiet riss.

Am Montag tötete eine weitere IED-Explosion in der benachbarten Provinz Paktika sechs Zivilisten.

Für die Angriffe besteht kein unmittelbarer Verantwortungsanspruch.

Die UN-Hilfsmission in Afghanistan (UNAMA) veröffentlicht noch keinen Jahresbericht über die zivilen Opfer im Land. Der vierteljährliche Bericht im Oktober dokumentierte jedoch 8.050 zivile Opfer, darunter 2.798 Todesfälle.