Sieben Handelstage sagen uns nicht viel über die Kursentwicklung, aber wenn wir uns auf temporären Wahnsinn berufen und unsere Sicht auf die Performance auf den Kalender 2019 beschränken, sehen die Zahlen ermutigend aus. Was können wir mit diesen Informationen machen? Nicht viel, aber wie es bei der finanziellen Unterhaltung heißt, ist es amüsant. Lassen Sie uns gegen den Wind warnen und überlegen, wie sich einige Schlüsselmärkte in diesem Jahr entwickeln, wenn auch nur als kurze Ablenkung vom Chaos in Washington und seiner stillgelegten Seifenoper.

Unter Verwendung von Exchange Traded Funds (ETFs) als Orientierungshilfe wollen wir mit dem US-Aktienmarkt beginnen. Ab Donnerstag Abend (10. Januar) sind die Bullen nach den Schmerzen des letzten Jahres wieder im Amt. Ein breites Aktienangebot – SPDR S&P 500 ETF (NYSE:SPY) – legte 2019 bisher um 3,6% zu – der beste Start eines Kalenderjahres seit 13 Jahren.

Small-Caps laufen noch heißer: iShares Core S&P Small Cap (NYSE:IJR) liegt bisher bei 6,5%.

Wenn man den US-Aktienmarkt mit einer Faktorlinse schneidet und würfelt, erstreckt sich die Rallye auf alle üblichen Verdächtigen. Der Small-Cap-Wert ist führend über den iShares S&P Small-Cap 600 Value ETF (NYSE:IJS), der in diesem Jahr bisher ein solides Plus von 7,4% verzeichnet.

Auch die Auslandsaktien laufen 2019 bisher heiß. Vanguard <!—->FTSE<!—-> Emerging Markets (NYSE:VWO) ist seit Jahresbeginn um 5,1% gestiegen und Vanguard FTSE Developed Markets (NYSE:VEA) ist in enger Verfolgung mit einem Anstieg von 4,9% im neuen Jahr bis zum gestrigen Abschluss.

Auch der Immobiliensektor tendiert nach oben. Vanguard REIT (NYSE:VNQ) hat 4,1% zugelegt und sein ausländisches Pendant – Vanguard Global ex-US Real Estate (NASDAQ:VNQI) – ist mit einem Plus von 4,3% für 2019 etwas stärker gewachsen.

Auch breit definierte Rohstoffe, die 2018 gehämmert wurden, erleben in diesem Jahr eine Erholung: Der iShares S&P GSCI Commodity-Indexed Trust (NYSE:GSG) ist um starke 7,7% gestiegen.

US-Anleihen hingegen sind ein gemischter Beutel. Junk-Anleihen steigen an, angeführt von SPDR Bloomberg Barclays <!–(LON:–>BARC<!—-> High Yield Bond (NYSE:JNK), der im bisherigen Jahresverlauf um 4,1% gestiegen ist. Aber 2019 gibt es auf dem amerikanischen Rentenmarkt bisher viel rote Tinte. Der größte Verlierer: langfristige Treasuries über den iShares 20+ Year Treasury Bond (NASDAQ:TLT), der 0,9% verloren hat. Der Investment-Grade-Benchmark – Vanguard Total Bond Market (NYSE:BND) – steht für 2019 mit einem Verlust von 0,1% teilweise unter Wasser.

Abgerundet wird unser Rückblick auf die bisherigen Marktergebnisse 2019: Es sei darauf hingewiesen, dass es eine Aufwärtsverzerrung bei ausländischen Staatsanleihen gibt. SPDR Bloomberg Barclays International Treasury Bond (NYSE:BWX) ist um 0,9% gestiegen, während VanEck Vectors JP Morgan Emerging Market Local Bond (NYSE:EMLC) seit dem Schlusskurs des Vorjahres 2,7% zugelegt hat.

Es ist verlockend, die allgemein positiven Ergebnisse als Zeichen dafür zu sehen, dass alles in Ordnung ist. Aber ein schneller Scan der Schlagzeilen erinnert daran, dass es keinen Mangel an Risikofaktoren gibt, die für den Rest des Jahres Probleme bereiten könnten. Von der teilweisen Schließung der US-Regierung bis hin zu der Sorge, dass sich das globale Wachstum verlangsamt, bis hin zu den Spannungen im Mittleren Osten und Brexit, das sich zuspitzt, haben die Märkte eine tiefe Quelle von Rohmaterial, auf die sie zurückgreifen können, um in den kommenden Wochen und Monaten eine Wand der Sorge zu erklimmen.

Bisher ist die Menge jedoch bereit, nach einem enttäuschenden Jahr 2018 Tiergeister wiederzubeleben. Daran ist nichts auszusetzen. Aber da es erst der 11. Januar ist, ist es verfrüht, zu viel in die Zahlen des Jahres zu lesen. In der Zwischenzeit, einen Tag nach dem anderen. Es war bisher ein gutes Jahr!