Ein Wissenschaftler behauptet, während seiner Laborarbeit in China geholfen zu haben, den weltweit ersten gentechnisch veränderten Menschen zu schaffen.

Die DNA von Zwillingsmädchen wurde mit einem leistungsstarken neuen Werkzeug verändert, das in der Lage ist, die Blaupause des Lebens neu zu schreiben, sagt der chinesische Forscher Dr. He Jiankui.

Er behauptet, dass die Babys, genannt LuLu und Nana, vor einigen Wochen geboren wurden und eine Resistenz gegen eine Infektion mit HIV, dem AIDS-Virus, haben.

Ein US-Wissenschaftler sagte, dass er an der Arbeit in China teilgenommen hat, aber diese Art der Genbearbeitung ist in den Vereinigten Staaten verboten, da sie das Risiko birgt, dass veränderte DNA andere Gene verzerrt.

Diese potenziell gefährlichen Veränderungen können dann an zukünftige Generationen weitergegeben werden.

Die Genbearbeitung ist in Großbritannien, den USA und vielen anderen Teilen der Welt verboten, und Forscher sagten, dass, wenn Dr. He’s Behauptungen wahr sind, das “monströse” Experiment “nicht moralisch oder ethisch vertretbar” sei.

Dr. Jiankui, von der Southern University of Science and Technology, in Shenzhen, sagte, dass er Embryonen für sieben Paare während der Fruchtbarkeitsbehandlung verändert habe, wobei eine Schwangerschaft bisher entstanden sei.

Er sagte, sein Ziel sei es nicht, eine erbliche Krankheit zu heilen oder zu verhindern, sondern zu versuchen, ein Merkmal zu verleihen, das nur wenige Menschen auf natürliche Weise haben – die Fähigkeit, einer Infektion mit HIV zu widerstehen.

Er sagte, dass die beteiligten Eltern es ablehnten, identifiziert oder befragt zu werden, und nicht sagen würden, wo sie wohnen oder wo die Arbeit erledigt wurde.

Es gibt keine unabhängige Bestätigung der Behauptung von Dr. He, und sie wurde nicht in einer Zeitschrift veröffentlicht, in der sie von anderen Experten geprüft werden würde.

Er kündigte den Forschungsmontag in Hongkong einem Organisator einer internationalen Konferenz über Genbearbeitung an, die am Dienstag beginnen soll, und früher in exklusiven Interviews mit The Associated Press.

Ich fühle mich stark dafür verantwortlich, dass es nicht nur darum geht, ein erstes Mal zu machen, sondern auch ein Beispiel zu geben”, sagte er der AP.

Die Gesellschaft wird entscheiden, was als nächstes zu tun ist, um diese Wissenschaft zu erlauben oder zu verbieten.

Einige Wissenschaftler waren erstaunt, von der Behauptung zu hören, und verurteilten sie scharf.

Es ist ein Experiment am Menschen, das weder moralisch noch ethisch vertretbar ist”, sagte Dr. Kiran Musunuru, ein Experte für Genbearbeitung an der University of Pennsylvania und Herausgeber eines Genetikjournals.

Das ist viel zu früh”, sagte Dr. Eric Topol, der das Scripps Research Translational Institute in Kalifornien leitet. Es handelt sich um die Bedienungsanleitung eines Menschen. Es ist eine große Sache.

Wenn das stimmt, ist dieses Experiment monströs”, sagte Professor Julian Savulescu, Direktor des Uehiro Centre for Practical Ethics der Universität Oxford.

Diese gesunden Babys werden als genetische Meerschweinchen verwendet. Das ist genetisches russisches Roulette.

Ein berühmter Genetiker, die Professor George Church der Harvard University, verteidigte jedoch den Versuch der Genbearbeitung für HIV, den er als “eine große und wachsende Bedrohung für die öffentliche Gesundheit” bezeichnete.

Ich denke, das ist gerechtfertigt”, sagte Professor Church über dieses Ziel.

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler eine relativ einfache Möglichkeit entdeckt, Gene zu bearbeiten, die DNA-Stränge, die den Körper steuern.

Das Tool, genannt CRISPR-cas9, ermöglicht es, mit DNA zu arbeiten, um ein benötigtes Gen zu liefern oder eines zu deaktivieren, das Probleme verursacht.

Es wurde erst kürzlich bei Erwachsenen versucht, tödliche Krankheiten zu behandeln, wobei alle Änderungen auf diese Person beschränkt sind, was bedeutet, dass sie nicht an ihre Kinder weitergegeben werden können.

Die Bearbeitung von Spermien, Eizellen oder Embryonen ist unterschiedlich – die Veränderungen können vererbt werden.

In den USA ist es nicht erlaubt, außer für Laboruntersuchungen. China verbietet das Klonen von Menschen, aber nicht speziell die Genbearbeitung.

Dr. He Jiankui (HEH JEE’-an-qway), der an die JK geht, studierte an den Universitäten Rice und Stanford in den USA, bevor er in seine Heimat zurückkehrte, um ein Labor an der Southern University of Science and Technology of China in Shenzhen zu eröffnen, wo er auch zwei Genetikunternehmen hat.

Der US-Wissenschaftler, der mit ihm an diesem Projekt arbeitete, nachdem Dr. He nach seiner Rückkehr nach China, war Physik- und Bioingenieurprofessor Michael Deem, der sein Berater bei Rice in Houston war.

Professor Deem hält auch eine so genannte “kleine Beteiligung” an – und ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von – Dr. He’s two companies.

Der chinesische Forscher sagte, dass er seit mehreren Jahren im Labor die Bearbeitung von Mäusen, Affen und menschlichen Embryonen praktiziert und Patente auf seine Methoden angemeldet hat.

Dr. Er sagte, dass er beschloss, die Bearbeitung von Embryogen für HIV zu versuchen, weil diese Infektionen ein großes Problem in China sind.

Er versuchte, ein Gen namens CCR5 zu deaktivieren, das eine Protein-Türöffnung bildet, die es HIV, dem Virus, das AIDS verursacht, ermöglicht, in eine Zelle einzudringen.

Alle Männer im Projekt hatten HIV und alle Frauen nicht, aber die Genbearbeitung war nicht darauf ausgerichtet, das geringe Übertragungsrisiko zu verhindern, sagte Dr. He.

Die Väter hatten ihre Infektionen durch Standard HIV-Medikamente tief unterdrückt und es gibt einfache Möglichkeiten, sie davon abzuhalten, Nachkommen zu infizieren, die keine Veränderung der Gene beinhalten.

Stattdessen sollte den von HIV betroffenen Paaren die Möglichkeit gegeben werden, ein Kind zu bekommen, das vor einem ähnlichen Schicksal geschützt werden könnte.

Dr. Er rekrutierte Paare über eine in Peking ansässige AIDS-Aktivitätsgruppe namens Baihualin.

Sein Anführer, bekannt unter dem Pseudonym “Bai Hua”, sagte dem AP, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass Menschen mit HIV einen Arbeitsplatz verlieren oder Schwierigkeiten haben, medizinische Versorgung zu erhalten, wenn ihre Infektionen aufgedeckt werden.

Dr. He beschrieb die Arbeit und sagte: “Die Genbearbeitung erfolgte während der IVF oder Laborschüsselbefruchtung.

Zuerst wurde das Sperma gewaschen”, um es vom Sperma zu trennen, der Flüssigkeit, in der HIV lauern kann. Ein einzelnes Sperma wurde in eine einzelne Eizelle gelegt, um einen Embryo zu erzeugen. Dann wurde das Genbearbeitungsprogramm hinzugefügt.

Als die Embryonen drei bis fünf Tage alt waren, wurden einige wenige Zellen entfernt und auf ihre Bearbeitung überprüft.

Paare konnten wählen, ob sie bearbeitete oder unbearbeitete Embryonen für Schwangerschaftsversuche verwenden wollten.

Insgesamt wurden 16 von 22 Embryonen bearbeitet, und 11 Embryonen wurden bei sechs Implantationsversuchen verwendet, bevor die Zwillingsschwangerschaft erreicht wurde”, sagte Dr. He.

Tests deuten darauf hin, dass ein Zwilling beide Kopien des beabsichtigten Gens verändert hatte und der andere Zwilling nur einen verändert hatte, ohne Beweise für Schäden an anderen Genen, sagte Dr. He.

Menschen mit einer Kopie des Gens können immer noch HIV bekommen, obwohl einige sehr begrenzte Forschungen darauf hindeuten, dass ihre Gesundheit langsamer abnehmen könnte, wenn sie es tun.

Mehrere Wissenschaftler überprüften Materialien, die Dr. He dem AP zur Verfügung stellte, und die bisherigen Tests sind unzureichend, um zu sagen, dass die Bearbeitung funktioniert hat oder um Schäden auszuschließen.

Sie stellten auch Beweise fest, dass die Bearbeitung unvollständig war und dass mindestens ein Zwilling ein Flickenteppich von Zellen mit verschiedenen Veränderungen zu sein scheint.

Es ist fast so, als ob man überhaupt nichts bearbeiten würde, wenn nur einige bestimmte Zellen verändert wurden, weil HIV-Infektionen immer noch auftreten können, sagte Church.

Church und Musunuru stellten die Entscheidung in Frage, einen der Embryonen bei einem Schwangerschaftsversuch verwenden zu lassen, weil die chinesischen Forscher sagten, sie wüssten im Voraus, dass beide Kopien des geplanten Gens nicht verändert wurden.

In diesem Kind gab es wirklich fast nichts zu gewinnen, was den Schutz vor HIV betrifft, und doch setzen Sie dieses Kind allen unbekannten Sicherheitsrisiken aus”, sagte Musunuru.

Die Verwendung dieses Embryos legt nahe, dass der Schwerpunkt der Forscher auf dem Testen der Bearbeitung lag, anstatt diese Krankheit zu vermeiden”, sagte Church.

Selbst wenn die Bearbeitung perfekt funktionierte, besteht für Menschen ohne normale CCR5-Gene ein höheres Risiko, an bestimmte andere Viren wie den Westnil zu gelangen und an der Grippe zu sterben.

Da es viele Möglichkeiten gibt, eine HIV-Infektion zu verhindern, und es sehr behandelbar ist, wenn sie auftritt, sind diese anderen medizinischen Risiken ein Problem, sagte Musunuru.

Es gibt auch Fragen darüber, wie Dr. Er sagte, dass er vorging.

Er informierte offiziell über seine Arbeit, lange nachdem er gesagt hatte, dass er sie begonnen hatte – am 8. November in einem chinesischen Register für klinische Studien.

Es ist unklar, ob die Teilnehmer den Zweck und die möglichen Risiken und Nutzen vollständig verstanden haben.

Beispielsweise nannten die Einwilligungserklärungen das Projekt ein “AIDS-Impfstoff-Entwicklungsprogramm”.

Der Reiswissenschaftler Professor Deem sagte, er sei in China präsent, als potenzielle Teilnehmer ihre Zustimmung gaben, und dass er “absolut” glaubt, dass sie die Risiken verstehen konnten.

Professor Deem sagte, dass er mit Dr. He an der Impfstoffforschung bei Rice arbeitete und die Genbearbeitung ähnlich wie bei einem Impfstoff betrachtet.

Das könnte die Art und Weise sein, wie ein Laie es beschreibt”, sagte er.

Beide Männer sind Physikexperten ohne Erfahrung in der Durchführung von klinischen Studien am Menschen.

Der chinesische Wissenschaftler, Dr. He, sagte, dass er persönlich die Ziele klargestellt und den Teilnehmern gesagt habe, dass die Bearbeitung von Embryonengenen noch nie zuvor ausprobiert worden sei und Risiken mit sich bringe.

Dr. Er sagte, dass er auch Versicherungsschutz für alle mögliche Kinder zur Verfügung stellen würde, die durch das Projekt begriffen werden und plant medizinische Nachbereitung, bis die Kinder 18 und länger sind, wenn sie zustimmen, sobald sie Erwachsene sind.

Weitere Schwangerschaftsversuche sind auf Eis gelegt, bis die Sicherheit dieser Schwangerschaft analysiert und Experten im Feld gewogen werden, aber den Teilnehmern wurde nicht im Voraus gesagt, dass sie keine Chance haben könnten, das auszuprobieren, wofür sie sich angemeldet haben, sobald eine “erste” erreicht wurde, bestätigte Dr. He.

Kostenlose Fruchtbarkeitsbehandlung war Teil des Angebots, das ihnen angeboten wurde.

Dr. Er suchte und erhielt die Genehmigung für sein Projekt vom Shenzhen Harmonicare Women’s and Children’s Hospital, das nicht eines der vier Krankenhäuser ist, von denen Dr. Er sagte, dass sie Embryonen für seine Forschung oder die Schwangerschaftsversuche zur Verfügung stellten.

Einige Mitarbeiter an einigen der anderen Krankenhäuser wurden über die Art der Forschung im Unklaren gelassen, was Dr. He und Professor Deem sagten, getan wurde, um zu verhindern, dass die HIV-Infektion einiger Teilnehmer bekannt wurde.

Wir denken, dass dies ethisch vertretbar ist”, sagte Lin Zhitong, ein Harmonicare-Administrator, der das Ethik-Panel leitet.

Jedes medizinische Personal, das mit Proben umging, die HIV enthalten könnten, war sich bewusst, sagte Dr. Er.

Ein Embryologe in Dr. He’s Labor, Qin Jinzhou, bestätigte dem AP, dass er die Spermien gewaschen und das Genbearbeitungsprogramm in einigen der Schwangerschaftsversuche injiziert hat.

Die Studienteilnehmer sind keine Ethiker, sagte Dr. He, aber “sind ebenso viele Autoritäten darüber, was richtig und was falsch ist, weil es ihr Leben auf dem Spiel steht”.

Ich glaube, das wird den Familien und ihren Kindern helfen”, sagte Dr. He.

Wenn es unerwünschte Nebenwirkungen oder Schäden verursacht, “würde ich den gleichen Schmerz empfinden wie sie und es liegt in meiner eigenen Verantwortung”.