Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt. Tatsächlich verbrauchen Menschen auf der ganzen Welt jährlich fast 19 Milliarden Pfund (8,6 Milliarden kg) (1).

Wenn Sie ein Kaffeetrinker sind, sind Sie wahrscheinlich gut mit dem “Kaffeetrinken” vertraut, das kurz nach den ersten Schlucken eintrifft. Schon das Aroma allein kann dich aufheitern.

Es gab jedoch einige Diskussionen darüber, ob der regelmäßige Kaffeegenuss wirklich gut für Sie ist – vor allem angesichts der Auswirkungen auf den Blutdruck und die Herzgesundheit.

Dieser Artikel sagt Ihnen, ob Kaffee Ihren Blutdruck beeinflusst – und ob Sie erwägen sollten, Ihren täglichen Java-Fix zurück zu wählen.

Teilen auf Pinterest

Kann den Blutdruck vorübergehend erhöhen.
Die Wissenschaft deutet darauf hin, dass die physiologischen Auswirkungen des Kaffeetrinkens über eine kleine Dosis Wachsamkeit hinausgehen können. Die Forschung zeigt, dass es nach dem Verzehr für kurze Zeit den Blutdruck erhöhen kann.

Eine Überprüfung von 34 Studien ergab, dass 200-300 mg Koffein aus Kaffee – ungefähr die Menge, die Sie in 1,5-2 Tassen konsumieren würden – zu einem durchschnittlichen Anstieg von 8 mmHg bzw. 6 mmHg des systolischen und diastolischen Blutdrucks führten (2).

Dieser Effekt wurde bis zu drei Stunden nach dem Verzehr beobachtet, und die Ergebnisse waren ähnlich bei Menschen mit normalem Blutdruck zu Studienbeginn und solchen mit bereits bestehendem Bluthochdruck.

Interessanterweise ist der regelmäßige Kaffeegenuss nicht mit den gleichen Auswirkungen auf den Blutdruck verbunden – was auf die Koffeintoleranz zurückzuführen sein kann, die sich entwickelt, wenn man ihn gewöhnlich trinkt (2).

Basierend auf diesen Daten kann es nach dem Trinken einer Tasse Kaffee zu einem kleinen bis moderaten Anstieg des Blutdrucks kommen – vor allem, wenn Sie ihn selten trinken.

Zusammenfassende Forschung zeigt, dass Kaffee den Blutdruck für bis zu drei Stunden nach dem Konsum erhöhen kann. Wenn Sie es jedoch regelmäßig trinken, wird dieser Effekt vermindert.

Mögliche langfristige Auswirkungen
Obwohl Kaffee den Blutdruck direkt nach dem Trinken vorübergehend erhöhen kann, scheint dieser Effekt nicht weit über den kurzfristigen Bereich hinaus zu reichen.

Für Menschen mit Bluthochdruck deuten aktuelle Forschungen darauf hin, dass der tägliche Kaffeekonsum keinen signifikanten Einfluss auf den Blutdruck oder das Gesamtrisiko einer Herzerkrankung haben dürfte (2).

Tatsächlich kann Kaffee einige gesundheitliche Vorteile bieten.

Für ansonsten gesunde Menschen zeigt die Forschung, dass das tägliche Trinken von 3-5 Tassen Kaffee mit einer 15%igen Verringerung des Herzkrankheitsrisikos und einem geringeren Risiko eines vorzeitigen Todes verbunden ist (3).

Kaffee enthält mehrere bioaktive Verbindungen, von denen bekannt ist, dass sie eine starke antioxidative Wirkung haben und den oxidativen Stress in Ihrem Körper reduzieren können (4, 5).

Einige Forscher vermuten, dass die gesundheitlichen Vorteile des Kaffees alle möglichen negativen Auswirkungen, die das Koffein auf diejenigen haben könnte, die es regelmäßig trinken, überwiegen können (2).

Dennoch ist noch mehr Forschung erforderlich, um besser zu verstehen, wie sich Kaffee langfristig auf die menschliche Gesundheit auswirkt. Im Moment scheint es absolut sicher zu sein und kann sogar eine nützliche Gewohnheit sein.

Zusammenfassung Obwohl die Langzeitforschung begrenzt ist, deuten einige Daten darauf hin, dass der Konsum von Kaffee häufig nicht mit einem Anstieg des Blutdrucks oder des Risikos von Herzerkrankungen verbunden ist. Tatsächlich enthält Kaffee Antioxidantien, die die Gesundheit des Herzens fördern können.

Sollten Sie Kaffee vermeiden, wenn Sie hohen Blutdruck haben?
Für die meisten Menschen ist es unwahrscheinlich, dass ein mäßiger Kaffeekonsum einen signifikanten Einfluss auf den Blutdruck oder das Risiko von Herzerkrankungen hat – auch wenn bei Ihnen zuvor Bluthochdruck diagnostiziert wurde.

Tatsächlich kann das Gegenteil der Fall sein.

Einige der im Kaffee enthaltenen bioaktiven Verbindungen können gesundheitliche Vorteile bieten, einschließlich reduziertem oxidativem Stress und Entzündungen (2, 4, 5).

Natürlich ist eine übermäßige Koffeinbelastung unangebracht, besonders wenn Sie bereits an Bluthochdruck leiden.

Wenn Sie nicht bereits regelmäßig Kaffee trinken, können Sie warten, bis Ihr Blutdruck unter Kontrolle ist, bevor Sie dieses Getränk zu Ihrer Routine hinzufügen, da es Ihren Blutdruck kurzfristig erhöhen kann.

Denken Sie daran, dass das Essen oder Trinken von zu viel von allem zu negativen gesundheitlichen Auswirkungen führen kann – Kaffee ist keine Ausnahme. Es ist immer wichtig, das Gleichgewicht in Ihrem Lebensstil und Ihren Ernährungsgewohnheiten zu erhalten.

Regelmäßige körperliche Aktivität gepaart mit einer Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, magerem Eiweiß und Vollkorn ist, gehören nach wie vor zu den besten Möglichkeiten, einen gesunden Blutdruck und eine gesunde Herzgesundheit zu fördern (6).

Die Konzentration auf diese Art von gesundem Verhalten ist wahrscheinlich eine bessere Nutzung Ihrer Energie, als wenn Sie sich zu sehr um Ihre Kaffeeaufnahme sorgen.

Zusammenfassung Mässiger regelmässiger Kaffeekonsum wird die gesundheitlichen Ergebnisse bei Menschen mit Bluthochdruck wahrscheinlich nicht verschlechtern. Die Aufrechterhaltung einer ausgewogenen Ernährung und eines gesunden Lebensstils wird wahrscheinlich mehr Einfluss auf den Blutdruck haben als der Kaffeekonsum.

Die Quintessenz
Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt, aber man hat ihm die Schuld gegeben, dass er hohen Blutdruck verursacht hat.

Die Forschung zeigt, dass Kaffee zu einem kurzfristigen Anstieg des Blutdrucks führen kann.

Allerdings wurden bei Menschen, die es regelmäßig trinken, keine langfristigen Assoziationen mit einem Anstieg des Blutdrucks oder dem Risiko einer Herzkrankheit gefunden.

Vielmehr kann Kaffee aufgrund seines hohen Antioxidantienanteils die Herzgesundheit fördern.

Obwohl noch mehr Forschung erforderlich ist, ist ein maßvoller Kaffeetrinken für die meisten Menschen wahrscheinlich eine sichere Gewohnheit.