Der türkische Präsident sagte am Samstag, dass die Terrororganisationen PKK, YPG, Fetullah Terror Organization (FETO) und Daesh schließlich zu einem Problem für die Nationen werden würden, die sie unterstützen.

“Das sind ihre guten Tage. Die Terrororganisationen – PKK, YPG, FETO und Daesh -, die sie heute ernähren und bewaffnen, werden sie am Ende belasten”, sagte Recep Tayyip Erodgan bei einer Kundgebung in der nordwestlichen Provinz Kocaeli in der Türkei.

Erdogan fügte hinzu, dass die Terrorgruppen mit “mafiösen Methoden” – darunter Drogenhandel, Gaunereien, Menschenhandel und Prostitution – für die Länder, die sie unterstützt haben, zu einem “Alptraum” werden.

Er sagte, dass, wenn es die “alte Türkei” noch gäbe, in Nordsyrien ein Terrorkorridor eingerichtet worden wäre und der Irak zerfallen wäre.

Bei den bevorstehenden Kommunalwahlen, die am 31. März in der gesamten Türkei stattfinden werden, kündigte der Präsident an, dass eine Million neue Wähler zum ersten Mal ihre Stimme abgeben würden.

Am Ende der Kundgebung kündigte Erdogan die Bürgermeisterkandidaten seiner regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AK) für die Provinz und ihre 12 Bezirke an.

Bevorstehende Wahlen

Von der AK-Partei und der oppositionellen Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP) wird erwartet, dass sie die Kandidaten des jeweils anderen in einigen Bezirken und Provinzen unterstützen, während von der wichtigsten oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP) und der Guten (IYI) Partei erwartet wird, dass sie die gleiche Regelung treffen.

Die AK-Partei hat Mehmet Ozhaseki, ihren stellvertretenden Vorsitzenden und ehemaligen Umwelt- und Urbanisierungsminister, bei den bevorstehenden Wahlen zum Bürgermeister der Hauptstadt Ankara ernannt.

Unterdessen wird Binali Yildirim, der derzeitige Parlamentspräsident und ehemalige Premierminister, für die AK-Partei als Bürgermeister von Istanbul kandidieren.

CHP hat auch Ekrem Imamoglu zum Bürgermeister von Istanbul und Mansur Yavas zum Bürgermeister von Ankara ernannt.

Türkische lokale Umfragen werden alle fünf Jahre durchgeführt, um Bürgermeister von 30 Großstadtgemeinden und 51 Provinzgemeinden zu wählen.

Neben den Bürgermeistern der Metropolen, Provinzen und Landkreise werden die Wähler auch Gemeinderäte in den Städten und – in ländlichen Gebieten – Mukhtars und Mitglieder älterer Räte wählen.

Die letzten Kommunalwahlen fanden am 30. März 2014 statt, bei denen die AK-Partei mehr als 45,5 Prozent der Stimmen erhielt.