Forscher sagen, dass Menschen, die über ein mögliches Melanom besorgt sind, einen Arzt für anspruchsvollere Untersuchungen aufsuchen sollten.

Die Liste “A-B-C-D-E” wird während einer Sichtprüfung verwendet, um nach möglichen Hautkrebserkrankungen zu suchen. Getty Bilder
Bei der Hautkrebsdiagnose ist eine reine Sichtprüfung möglicherweise nicht immer ausreichend.

Das ist das Ergebnis eines Forschungsteams der University of Birmingham in Großbritannien unter der Leitung von Jac Dinnes, PhD, einem Senior Researcher in der Unit of Public Health, Epidemiology and Biostatistics der Universität.

Die Forscher kamen zu ihrem Schluss, indem sie 11 Reviews der bestehenden Forschung zur Genauigkeit der Diagnose von Hautkrebs durchführten.

Ihre Rezension, die Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass einige der gängigsten Methoden, wie Menschen nach möglichem Hautkrebs suchen – einschließlich visueller Inspektion und Smartphone-Anwendungen – nicht ausreichen, um die Krankheit genau zu diagnostizieren.

Hautkrebs, der im Allgemeinen durch die Einwirkung der ultravioletten Strahlen der Sonne verursacht wird, ist die häufigste Krebsart in den Vereinigten Staaten.

Laut einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie der Mayo-Klinik stiegen die Diagnosen von Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom, den beiden Formen von Hautkrebs des Nonmelanoms, zwischen 2000 und 2010 um 263 Prozent bzw. 145 Prozent.

Dinnes sagt, dass es in diesem Sinne eine gute Zeit für sie und ihr Team war, ihre Expertise bei der Überprüfung bestehender diagnostischer Tests zu nutzen.

“Mit steigenden Raten von Hautkrebs und einer zunehmenden Anzahl von spezialisierteren Tests, die in der Primärversorgung und in spezialisierten Umgebungen verfügbar werden, war es eine perfekte Ergänzung”, sagte Dinnes gegenüber Healthline.

Mit einer Vielzahl von Möglichkeiten, Hautkrebs zu erkennen und zu behandeln – beginnend mit der visuellen Inspektion – machten sich die Forscher daran, die effektivsten Wege für Mediziner zur Diagnose der Krankheit zu identifizieren.

Die Diagnose kann schwierig sein.
Während die ersten Anzeichen von Hautkrebs (meist eine Anomalie oder ein Wachstum auf der Haut) mit bloßem Auge sichtbar sind, reicht diese visuelle Einmaligkeit nicht aus, um alle Problemzonen ausreichend zu erkennen.

Für diejenigen, die sich nicht sicher sind, worauf sie achten sollen, bietet das Center for Disease Control and Prevention (CDC) eine praktische A-B-C-D-E-Technik.

Wenn Sie eine Läsion, ein Wachstum, eine Wunde oder einen Muttermal haben, behalten Sie die Asymmetrie, den Rand, die Farbe, den Durchmesser und die Entwicklung der Stelle im Auge.

Wenn der Fleck besonders groß ist, die Größe ändert, gezackt oder asymmetrisch, ist es am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Dinnes sagt, dass ein Hausarzt bessere Werkzeuge hat als der Augapfel-Test.

“Eine sorgfältige klinische Beurteilung und Sichtprüfung des verdächtigen Bereichs und der umgebenden Haut wird durchgeführt, möglicherweise ergänzt durch die Verwendung eines Vergrößerungsgeräts, das als Dermatoskop bezeichnet wird”, sagte sie.

Bei der Diagnose von Hautkrebs ist die Dermoskopie besser als eine visuelle Inspektion allein, aber sie ist am effektivsten, wenn sie von Spezialisten eingesetzt wird – was eine Überweisung durch einen Hausarzt erforderlich machen kann.

“Im Idealfall sollte die Dermatoskopie von einem Arzt mit guter Erfahrung in der Beurteilung von Hautläsionen und mit entsprechender Schulung im Umgang mit einem Dermatoskop durchgeführt werden”, sagt Dinnes. “In Großbritannien würde dies oft die Überweisung an einen spezialisierten Dermatologen bedeuten, aber in anderen Ländern, insbesondere in Ländern mit höheren Hautkrebsraten, können Primärmediziner gut in der Anwendung der Dermatoskopie trainiert werden.”

Spezialisierte Tests
Dinnes wies darauf hin, dass es ein paar spezialisierte Tests gibt, die auch Hautkrebs diagnostizieren können, aber mehr Forschung und Beweise sind notwendig, um sie zu optimieren.

Eine dieser Techniken, die Reflexionskonfokale Mikroskopie (RCM), ermöglicht es Ärzten, eine nicht-invasive “virtuelle Biopsie” der Haut durchzuführen. Obwohl noch mehr Forschung erforderlich ist, könnte diese Technologie zu einem effektiven Teil der Werkzeugkiste eines Arztes werden.

“In Großbritannien werden derzeit weitere Tests über den Einsatz der Dermatoskopie hinaus nicht empfohlen”, sagte Dinnes. “Wir haben keine ausreichenden Beweise für andere verfügbare Tests gefunden, um eine breite Einführung zu unterstützen, würden aber sicherlich Wert auf weitere Studien von Tests wie RCM in einer üblichen Praxisumgebung sehen, im Gegensatz zu sehr erfahrenen Klinikern in spezialisierten Umgebungen”.

Das Feld der künstlichen Intelligenz zeigt auch vielversprechend, kommt aber mit einigen Vorbehalten, sagte Dinnes.

Da die computergestützte Diagnose auf dem Vergleich von Läsionen mit Bildern in einer Datenbank basiert, ist sie nur dann effektiv, wenn die Läsion eines bestimmten Patienten gut zu einem bereits gespeicherten Bild passt.

Jedoch sagte Dinnes, da Hautkrebssymptome von Person zu Person stark variieren können, sind künstliche Intelligenzsysteme kaum eine narrensichere Diagnosetechnik.

Einige Smartphone-Apps verwenden eine Variante dieser Technologie.

Während es verlockend sein kann, eine Entwarnung von Ihrem Handy zu erhalten, ist es am besten, einer App nicht die Gesundheit Ihrer Haut anzuvertrauen.

“Basierend auf den aktuellen Erkenntnissen raten wir davon ab, sich auf eine Smartphone-Anwendung zu verlassen, um das Risiko eines neuen oder wechselnden Maulwurfs für ein Melanom zu bewerten”, betont Dinnes. “Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Anwendungen das Melanom übersehen.”

Letztendlich ist Hautkrebs schwierig zu diagnostizieren – und die Beherrschung der Situation erfordert Wachsamkeit.

“Am Ende des Tages, wenn keine Biopsie durchgeführt wird, gibt es keinen perfekt genauen Test zum Nachweis von Hautkrebs”, sagt Dinnes. “Wer also eine gutartige Diagnose erhält und später weiterhin Bedenken wegen einer bestimmten Hautläsion hat, sollte immer zu seinem Arzt zurückkehren, um eine zweite Meinung einzuholen.”

Das Fazit
Eine visuelle Untersuchung eines Maulwurfs oder einer Läsion kann für eine korrekte Diagnose von Hautkrebs nicht ausreichend sein.

Forscher im Vereinigten Königreich sagen, dass Menschen, die über ein mögliches Melanom besorgt sind, einen Arzt für spezialisiertere Untersuchungen, einschließlich Hautbiopsien, aufsuchen sollten.

Sie fügen hinzu, dass neue Technologien wie Smartphone-Apps und Programme zur künstlichen Intelligenz nicht ausreichend getestet wurden und kein primäres Diagnosetool sein sollten.