Präsident Donald Trump bat den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in, eine Botschaft der Freundschaft an den nordkoreanischen Führer Kim Jong Un während des am Wochenende in Buenos Aires, Argentinien, abgehaltenen Gipfels der Gruppe der 20 Nationen zu übermitteln.

Moon sprach am Samstag mit Reportern, als er mit seinem Präsidentenflugzeug von Argentinien abflog, und sagte angeblich, Trump habe ihn gebeten, Kim zu sagen, dass er ihn “mag” und dem nordkoreanischen Führer helfen werde, “das zu bekommen, was er will”.

“Präsident Trump bat mich, diese Nachrichten an [Kim] weiterzuleiten; er hat eine sehr freundliche Sicht auf den Vorsitzenden Kim Jong Un und mag ihn. Er hofft, die verbleibenden Vereinbarungen (von ihrem Juni-Gipfel in Singapur) gemeinsam mit ihm vollständig umzusetzen, so dass er den Vorsitzenden Kim Jong Un zu dem machen wird, was er will”, sagte Moon laut The Associated Press.

Moon sagte, Trump habe den südkoreanischen Präsidenten gebeten, Kim diese Botschaften zu übermitteln, wenn der nordkoreanische Führer dieses Jahr Seoul besucht, wie er es versprochen hat.

Moon sagte, dass er und Trump sich während ihres Treffens darauf geeinigt hätten, dass Kims Besuch in Seoul eine “sehr positive Rolle” in der Atomdiplomatie der USA und Nordkoreas spielen würde, berichtete AP.

Moon sagte jedoch, dass es immer noch unklar sei, ob Kim die Reise bis Ende dieses Jahres antreten würde, wobei 2019 schnell bevorsteht.

Trump sagte am Sonntag, dass er auch erwartet, sein eigenes Treffen mit Kim abzuhalten, von dem er Reportern sagte, dass es wahrscheinlich Anfang 2019 stattfinden würde, wobei der Präsident behauptete, dass er plant, Kim irgendwann auch in die USA einzuladen.

“Wir kommen sehr gut miteinander aus. Wir haben eine gute Beziehung”, sagte Trump Reportern an Bord der Air Force One auf seinem Rückflug vom G20-Treffen, so Reuters.

Trumps Wärme gegenüber Kim kommt nach den steinigen Beziehungen mit dem nordkoreanischen Führer, der die beiden in einen Krieg der Worte verwickelt sah, bevor sie sich schließlich zu einigen schienen, wobei Trump Anfang des Jahres sagte, dass er und Kim sich nach dem Briefwechsel “verliebt haben”.

Davor hatte der Präsident jedoch den kommunistischen Herrscher verspottet und ihn “Little Rocket Man” genannt, während Kim seinerseits Trump als “mental gestörten U.S. Dotard” gebrandmarkt hatte, ein Wort, das auf Senilität hinweist.

Das Weiße Haus sagte in einer Erklärung am Samstag nach dem Treffen von Trump mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping, dass die USA und Nordkorea danach streben würden, “eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel zu sehen”.

In der Erklärung heißt es, dass sowohl Xi als auch Trumpa gierig darauf sind, dass “große Fortschritte in Bezug auf Nordkorea gemacht wurden”.

Letzter Monat, Vizepräsident Mike Pence erklärte NBC Nachrichten, dass die Trumpfverwaltung auf einen freien Plan drängen würde auf, wie Nordkorea arbeitet, um sein Kernwaffenprogramm zu beenden.

Er sagte, es sei wichtig, dass die internationalen Sanktionen gegen Nordkorea bestehen bleiben, bis eine vollständige Entnuklearisierung erreicht ist.