Die „arabische NATO“ würde sich der Präsenz des Iran in der Region stellen

Die USA streben eine strategische Allianz für den Nahen Osten an

KAIRO

Die Vereinigten Staaten verfolgen Pläne zur Schaffung eines neuen Sicherheitsbündnisses der arabischen Länder, um dem Einfluss des Iran im Nahen Osten entgegenzuwirken, sagte Außenminister Mike Pompeo am Donnerstag.

In seiner Rede an der American University of Cairo sagte Pompeo, die Middle East Strategic Alliance (MESA) werde sich mit den größten Bedrohungen in der Region auseinander setzen und die Zusammenarbeit in Energie und Wirtschaft stärken.

Er sagte, die USA würden "die Diplomatie nutzen und mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um jeden letzten iranischen Stiefel zu vertreiben" aus Syrien und verstärkte Bemühungen um Frieden und Stabilität für das syrische Volk.

"Amerika ist im Nahen Osten eine gute Kraft", fügte er hinzu.

Pompeo sagte, die Allianz würde Ägypten und Jordanien zusammenbringen und Länder des Golf-Kooperationsrates.

"Heute bitten wir jedes dieser Länder, den nächsten Schritt zu unternehmen und uns dabei zu helfen, MESA zu festigen", fügte er hinzu.

Früher am Tag traf sich Pompeo mit Ägyptens Präsident Abdel-Fattah al-Sisi und Außenminister Sameh Shoukry im Rahmen einer Nahost-Tour, um die amerikanischen Verbündeten zu beruhigen UNS plant, seine Truppen aus Syrien abzuziehen.

Pompeo, der sich seit seinem Amtsantritt auf seiner zweiten Nahost-Tour befindet, hat Jordanien im Irak besucht und Ägypten bisher und wird voraussichtlich nach Saudi-Arabien, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain, Oman und Kuwait reisen.

Berichterstattung durch : Rabi Ebu Zamil; Schreiben durch: Jeyhun Aliyev