Land verdient im vergangenen Jahr 15,6 Milliarden US-Dollar durch Exporte von 21,4 Millionen Tonnen Stahl

Die Türkei verzeichnet 2018 einen Anstieg der Stahlexporte

Von Tuba Sahin

ANKARA

Die türkischen Stahlexporte stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 20,8 Prozent auf 21,4 Millionen Tonnen im Jahr 2018 an, teilte der türkische Verband der Stahlexporteure am Dienstag mit.

Das Land verdiente im vergangenen Jahr 15,6 Milliarden US-Dollar aus Stahlexporten, ein Plus von 36 Prozent gegenüber 2017, sagte der Verband in einer Erklärung.

Die Länder der Europäischen Union, des Nahen Ostens und Nordamerikas waren im vergangenen Jahr der größte Importeur von türkischem Stahl.

Die Stahlexporte in die USA, in den Irak, nach Algerien und in die Vereinigten Arabischen Emirate verzeichneten im gleichen Zeitraum den höchsten Anstieg.

Adnan Aslan, Vorsitzender der Steel Exporters Association, sagte, das Land habe das 2018 – das von den protektionistischen Maßnahmen geprägt war – dank des asiatischen Marktinteresses an türkischem Stahl erfolgreich abgeschlossen.

"Der Sektor wird vor allem in der ersten Hälfte dieses Jahres unter Druck geraten, da China eine aggressive Exportpolitik anstrebt und der Protektionismus-Trend 2019 anhalten wird", sagte Aslan.