Mehmet Pacaci wurde von OSZE zum Persönlichen Beauftragten für die Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung von Muslimen ernannt

Die Türkei begrüßt die Ernennung von Türken zur OSZE-Exekutive

ANKARA

Die Türkei hat am Donnerstag die Ernennung eines türkischen Botschafters als hochrangiger Vertreter zur Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung von Muslimen als oberstes Sicherheitsorgan Europas begrüßt.

"Im Rahmen unserer Bemühungen zur Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung von Muslimen begrüßen wir die Ernennung von Botschafter Mehmet Pacaci durch den OSZE-Vorsitz", sagte das türkische Außenministerium in einer Erklärung in Bezug auf die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa.

Pacaci wurde von der Slowakei als persönlicher Vertreter für die Bekämpfung von Intoleranz und Diskriminierung von Muslimen ernannt, die die Kontrolle über den Vorsitz von 2019 übernahm.

Pacaci wird sein Amt von Professor Bulent Senay abtreten, der diese Position während der drei vorangegangenen OSZE-Vorsitzenden innehatte, fügte er hinzu.

"Die Türkei leistet einen wirksamen Beitrag zu den politisch-militärischen, ökonomisch-ökologischen und menschlichen Aspekten der OSZE, der mit 57 Teilnehmerstaaten die weltweit größte regionale Sicherheitsorganisation ist", fügte die Erklärung hinzu.

„Die Türkei misst den Bemühungen internationaler Organisationen, einschließlich der OSZE, eine besondere Bedeutung bei, die darauf abzielt, steigende Trends wie Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Islamophobie vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen zu verhindern, die sich aus regionaler Instabilität, irregulären Migrationsströmen und zunehmenden Terrorgefahren ergeben. " es sagte.