Während Nahrungsmittelallergien ein ernstes Problem darstellen, ist fast die Hälfte der Menschen, die denken, dass sie allergisch auf Lebensmittel reagieren, es nicht, wie eine neue Studie zeigt.

Gemäß den Ergebnissen, die in der medizinischen Fachzeitschrift JAMA Network Open veröffentlicht wurden, glaubt fast jeder fünfte Erwachsene in den USA, dass er gegen mindestens ein Lebensmittel allergisch ist, aber nur jeder Zehnte hat eine Allergie.

“Folglich deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass es entscheidend ist, dass Erwachsene mit Verdacht auf eine Lebensmittelallergie geeignete Bestätigungstests und Beratungen erhalten, um sicherzustellen, dass Lebensmittel nicht unnötig vermieden werden und die Lebensqualität nicht übermäßig beeinträchtigt wird”, schrieben die Autoren der Studie.

Basierend auf Daten von über 40.000 Amerikanern fanden Forscher der Northwestern University und des Ann & Robert H. Lurie Children’s Hospital of Chicago heraus, dass über 50 Prozent der Teilnehmer von Nahrungsmittelallergikern berichteten, dass sie mindestens eine schwere Reaktion in ihrem Leben hatten. Darüber hinaus waren 45 Prozent allergisch gegen mehrere Lebensmittel.

Diejenigen, die fälschlicherweise glaubten, eine Lebensmittelallergie zu haben, zeigten keine Symptome, die mit ihrer angeblichen Allergie übereinstimmten.

“Während wir fanden, dass jeder zehnte Erwachsene eine Lebensmittelallergie hat, denken fast doppelt so viele Erwachsene, dass sie gegen Lebensmittel allergisch sind, während ihre Symptome auf Nahrungsmittelintoleranz oder andere lebensmittelbedingte Erkrankungen hinweisen können”, sagte Dr. Ruchi Gupta, Professor an der Northwestern University Feinberg School of Medicine und einer der Hauptautoren der Studie, Forbes.

Die häufigsten Allergien in der Studie waren Schalentiere, Milch, Erdnüsse, Baumnüsse und Finnenfische.

Unter den Allergikern gaben nur etwa die Hälfte der Teilnehmer an, dass ihre Diagnose von einem Arzt bestätigt wurde, und weniger als ein Viertel sagte, sie hätten ein Rezept für einen EpiPen.

Über 2,6 Millionen Kanadier berichten über mindestens eine Lebensmittelallergie, berichtet Food Allergy Canada. Die häufigsten Allergien im ganzen Land sind Erdnüsse, Baumnüsse, Meeresfrüchte, Eier, Milch, Sesam, Soja, Senf und Weizen, sagt die Organisation.

Lebensmittelempfindlichkeitstests haben in den letzten Jahren an Popularität gewonnen, ebenso wie glutenfreie Produkte. Trotz der allgemeinen Akzeptanz von modifizierten Diäten warnen Gesundheitsexperten vor unnötiger Einschränkung oder Vermeidung bestimmter Lebensmittel ohne Rücksprache mit einem Arzt.

Die Autoren der Studie spiegelten diese Haltung wider.

“Die Ergebnisse unserer Studie deuten darauf hin, dass Erwachsene ermutigt werden müssen, ihre Ärzte aufzusuchen, um eine korrekte Diagnose, ein Adrenalinrezept und eine Beratung für ihre Nahrungsmittelallergie zu erhalten.”