In einer “dramatischen Ankündigung” nutzte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu eine Prime-Time-Adresse, um eine Reihe von Korruptionsvorwürfen gegen ihn erneut abzuweisen.

Netanyahu sagte am Montag, es wäre “ungerecht”, wenn er vor den für den 9. April angesetzten vorgezogenen Wahlen angeklagt würde. Er sagte auch, dass ihm die Möglichkeit verwehrt worden sei, Staatszeugen persönlich zu konfrontieren. Er bot an, sie im Live-Fernsehen zu konfrontieren und sagte: “Wovor haben sie Angst? Was haben sie zu verbergen?”

Die Polizei hat empfohlen, Netanyahu in drei Korruptionsfällen anzuklagen. Netanyahu hat jedes Fehlverhalten geleugnet und gesagt, dass er seine Wiederwahlkampagne nicht aufgeben oder sein Amt niederlegen würde, wenn er angeklagt wird.