Wenn es um Roboter auf dem Mars geht, ist eine der vielen Traditionen der NASA, dafür zu sorgen, dass ihre Rover ein oder zwei Selfie schnappen, während sie auf der staubigen Oberfläche des Planeten herumhängen. Diese Tradition hat sich mit dem neu gelandeten InSight-Lander fortgesetzt, und die NASA hat gerade das erste Selbstschuss-Foto des Roboters veröffentlicht.

Das Bild, das aus mehreren verschiedenen Schnappschüssen zusammengesetzt ist, die die Maschine an die Erde zurückschickte, gibt den NASA-Ingenieuren einen klaren Blick auf die Umgebung von InSight und lässt sie auch den Zustand der Hardware sehen, die die nächsten Monate damit verbringen wird, das Innenleben des Mars genau zu beobachten.

Wie Sie auf dem Bild sehen können, ist der Arm von InSight im letzten “Selfie” nicht wirklich sichtbar. Das liegt daran, dass die NASA mehrere Winkelaufnahmen zu verschiedenen Zeiten zusammensetzt, um das Endprodukt zu erstellen. Bei diesem speziellen Selfie handelt es sich eigentlich um 52 Einzelbilder, die sorgfältig überlagert wurden.

“Die nahezu fehlende Verfügbarkeit von Felsen, Hügeln und Löchern bedeutet, dass es für unsere Instrumente extrem sicher ist”, sagte InSight Principal Investigator Bruce Banerdt in einer Erklärung. “Das mag wie ein ziemlich einfaches Stück Land aussehen, wenn es nicht auf dem Mars wäre, aber wir sind froh, das zu sehen.”

Denn InSight setzt auf Sensoren, die sein Roboterarm sanft auf dem Marsboden platziert. Diese Sensoren werden Vibrationen tief im Inneren des Planeten erkennen und hoffentlich ein klareres Bild von den Eingeweiden des Roten Planeten zeichnen. Das Absetzen dieser empfindlichen Werkzeuge auf unebenen Felsen wäre sinnlos, so dass es aussieht, als hätte die NASA einen Homerun mit dem ausgewählten Landeplatz gemacht.

InSight hat eine geplante Missionsdauer von zwei Jahren, so dass wir in den kommenden Monaten noch viel mehr von dem mutigen Roboter sehen werden. Es wird noch einige Zeit dauern, bis der Lander seine Sensoren einsetzt, aber es ist spannend, sich vorzustellen, welche Erkenntnisse er liefern könnte.