BOSTON (Reuters) – Cruiser Capital Advisors gab am Montag bekannt, dass er vier Direktoren des Chemieunternehmens Ashland Global Holdings, einschließlich des Vorstandsvorsitzenden, ersetzen will.

Der in New York ansässige Hedgefonds zielt darauf ab, den Vorstandsvorsitzenden von Ashland, Bill Wulfsohn, von seinem Amt als Vorsitzender des Aufsichtsrats zu streichen, und richtet sich auch gegen drei weitere Direktoren, die Mitglieder des Governance- und Nominierungsausschusses des Unternehmens sind.

"Sollte Bill Wulfsohn sowohl die Position des Chairman als auch des CEO halten?", Schrieb der Hedgefonds am Montag in einem Brief. Wulfsohn erhielt im Laufe von vier Jahren 43 Millionen US-Dollar, auch wenn das Unternehmen seine operativen Ziele verfehlt und der Aktienkurs gefallen ist.

Ashland forderte die Aktionäre dazu auf, den Hedgefonds zu ignorieren und auf seiner Jahrestagung im Februar für seine Entscheidung zu stimmen. Er argumentierte, dass er die Vorschläge der Anleger in den Board-Mitgliedern abhört und sie gegebenenfalls hinzufügt.

Eine wachsende Zahl von Anlegern, darunter auch Hedgefonds, strecken ihre Kräfte, indem sie die Vorstandsmitglieder abschieben. Es sei jedoch immer noch ein relativ ungewöhnlicher Schritt, einen Vorstandsvorsitzenden anzugreifen, sagten Branchenanalysten.

Cruiser, der mit 2,5 Prozent an Ashland in Covington, Kentucky, beteiligt ist, treibt das Management seit Monaten dazu, seine Margen zu verbessern. Am Montag sagte es erneut, dass es der Meinung ist, dass das Unternehmen mehr als 125 USD pro Aktie wert sein könnte, wenn Verbesserungen vorgenommen werden.

Der Aktienkurs wurde am Montag bei 72,31 USD eröffnet und ist in den letzten drei Monaten um 12,72 Prozent gefallen.

Die beiden Seiten haben sich auch schon seit geraumer Zeit über die Vorstandsmitglieder gestritten.

Cruiser drängt Investoren, Bill Joyce, Allen Spizzo, Carol Eicher und Pat Gottschalk in den Vorstand zu wählen.

Ashland bat die Aktionäre, alle Direktoren, einschließlich Wulfsohn, wiederzuwählen, und nannte 2018 "ein Jahr großen Fortschritts für den Wertschöpfungsplan von Ashland". Es sagte, es fügte Craig Rogerson, Vorsitzender, Präsident und Chief Executive Officer von Hexion, zu seiner Liste hinzu.