Die Cleveland Browns nannten Freddie Kitchens am Samstag offiziell als neuen Cheftrainer des Teams.

Kitchens, 44, wird der 17. hauptberufliche Head Coach in der Franchisegeschichte. Er ersetzt Hue Jackson, die im Oktober entlassen wurde, nachdem sie in den letzten zwei Saisons einen 3-36-1 Rekord aufgestellt hatte.

Kitchens wurde in einem kurzen Videoclip auf Twitter vorgestellt, der das Geschäft ankündigte.

Nachdem sie sich im Oktober von Jackson und dem offensiven Koordinator Todd Haley getrennt hatten, beförderten die Browns die Küchen vom Running Backs Coach zum offensiven Koordinator und ernannten den defensiven Koordinator Gregg Williams (NYSE:WMB) zum Interims-Coach. Williams wurde von seinen Pflichten entbunden und ist nicht mehr im Team.

Sein Weggang ist einer von mehreren aus dem bisherigen Trainerstab der Browns. Durch mehrere Berichte gab Cleveland mehrere andere Trainer frei, darunter den Koordinator der Sonderteams Amos Jones, die Positionstrainer Ken Zampese (QBs), Bob Wylie (OL), Blake Williams (LBs) und Greg Seamon (TEs) sowie den Assistenten der Sonderteams Josh Cribbs, einen ehemaligen Pro Bowl-Spieler für die Browns.

Cleveland arbeitet auch daran, den ehemaligen Trainer der Arizona Cardinals, Steve Wilks, als defensiven Koordinator einzustellen, so Ian Rapoport vom NFL Network.

Die Browns werden auch eine andere Organisationsstruktur haben, entsprechend mehreren Berichten. Küchen werden dem General Manager John Dorsey und nicht dem Besitzer Jimmy Haslam Bericht erstatten, was eine Abkehr von der Struktur früherer Coaches bedeutet.

Das Vertrauen des Teams in Kitchens wurde durch das Spiel des Rookie-Quarterbacks Baker Mayfield unter seiner Leitung gestärkt. In acht Spielen mit Kitchens als OC warf Mayfield für 2.254 Yards, 19 Touchdowns und acht Interceptions und wurde nur fünfmal gefeuert.

Ein Quarterback in Alabama von 1993-97, Küchen trainiert in den Hochschulrankes von 1999-2005 als Assistent am Glenville State, LSU, North Texas und Mississippi State.

Er brach in das NFL als enger Ende Trainer mit den Dallas Cowboys 2006 ein und hielt die gleiche Rolle mit den Arizona Cardinals von 2007-12. Er diente als Arizonas Quarterbacks Coach von 2013-16 und als Running Backs Coach der Kardinäle im Jahr 2017.

–Feldebene Medien OLUSSPORT Reuters US Online Report Sports News 20190112T183321+000000