China wird die Beschränkungen für ausländische Investitionen verringern und Schwierigkeiten ausländischer Unternehmen, die in das Land investieren, angehen, sagte der Handelsminister, laut einer Abschrift eines Interviews, das er den staatlichen Medien gab.

Handelsminister Zhong Shan sagte, China würde den vollen ausländischen Besitz von Unternehmen in weiteren Bereichen der Wirtschaft zulassen und die Zahl der Branchen verringern, in denen ausländische Investitionen eingeschränkt oder verboten waren, so das Transkript, das am Sonntag auf der Website des Handelsministeriums veröffentlicht wurde.

Die Kommentare schienen weitgehend Wiederholungen früherer Zusagen chinesischer Beamter für eine weitere Marktöffnung zu sein.

Die ausländischen Direktinvestitionen (FDI) in China stiegen im Jahresvergleich um 3 Prozent auf 135 Milliarden Dollar im Jahr 2018, sagte Zhong.

Das würde eine Verlangsamung der Wachstumsraten von 7,9 Prozent im Jahr 2017 und 4,1 Prozent im Jahr 2016 bedeuten.

Aber Zhong sagte, China habe das stabile FDI-Wachstum “in einem trüben globalen Klima” beibehalten und bemerkte, dass die gesamten FDI weltweit in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres um 41 Prozent eingebrochen seien.

China hat darauf gedrängt, die Möglichkeiten für Privatunternehmen und ausländische Investoren zu erweitern, um eine Wirtschaft zu stimulieren, die sich aufgrund der schwächeren Inlandsnachfrage und eines Handelskrieges mit den Vereinigten Staaten verlangsamt.

Zhong sagte, dass der “richtige Umgang” mit Handelskonflikten mit den Vereinigten Staaten eine wichtige Aufgabe für das Ministerium im Jahr 2019 sei.

Das Ministerium werde den Konsens, auf eine Lösung der Handelsreihe hinzuarbeiten, die der chinesische Präsident Xi Jinping und der US-Außenminister Donald Trump Ende letzten Jahres in Argentinien erreicht haben, “gewissenhaft umsetzen”.

Beide Seiten führten letzte Woche in Peking dreitägige Handelsgespräche auf stellvertretender Ministerebene.

Zhong sagte, das Handelsministerium werde sich für die schnellstmögliche Einführung eines Gesetzes über ausländische Investitionen einsetzen, die Bearbeitung von Beschwerden ausländischer Unternehmen verbessern und ausländische Investitionen in die Fertigung und Hochtechnologie fördern.

Das Ministerium werde auch Ausländer ermutigen, in Zentral- und Westchina zu investieren.