Von Costas Pitas

LONDON (Reuters) – Der britische Neuwagenabsatz im Jahr 2018 sank mit der schnellsten Geschwindigkeit seit der globalen Finanzkrise vor einem Jahrzehnt, die vom Einbruch der Nachfrage nach Dieselkraftstoff betroffen war, als die Branche vor der existenziellen Bedrohung des Brexit-Sektors warnte.

Die Registrierungen sanken im vergangenen Jahr um 6,8 Prozent auf 2,37 Millionen Fahrzeuge. Dies ist der größte Rückgang, seit 2008 der Umsatz um 11,3 Prozent zurückgegangen war, wie die Daten der Society of Motor Manufacturers und Traders (SMMT) zeigten.

Der Rückgang der Nachfrage nach Diesel um fast 30 Prozent war der bedeutendste Faktor. Seit dem Emission-Betrugsskandal von Volkswagen (DE: VOWG_p ) aus dem Jahr 2015 wurde Diesel in die Luft gejagt , was zu einem harten Vorgehen und höheren Abgaben führte.

Die Branche warnte jedoch auch vor dem ausstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union Ende März für die Zukunft eines Sektors, der über 850.000 Mitarbeiter beschäftigt, und ist seit den 80er Jahren eine der wenigen Erfolgsgeschichten Großbritanniens.

"Es ist immer noch schwer zu sehen, was mit dem Brexit zu tun hat", sagte Mike Hawes, Chief Executive von SMMT.

"Jeder erkennt an, dass der Brexit eine existenzielle Bedrohung für die britische Automobilindustrie darstellt, und wir hoffen, dass sich eine praktische Lösung durchsetzen wird", sagte er und forderte den Gesetzgeber auf, die Vereinbarung von Premierministerin Theresa May zu unterstützen, um eine Übergangszeit zu gewährleisten.

Großbritannien, die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt, wird den größten Handelsblock der Welt in etwas mehr als 80 Tagen verlassen. Die Vereinbarung von May scheint abgelehnt zu werden, was zu einem möglichen No-Deal-Brexit und der Einführung von Zöllen und Zollkontrollen führen könnte.

Die Investitionen dürften im Jahr 2018 wahrscheinlich gesunken sein, sagte der SMMT, und der Umsatz in diesem Jahr wird voraussichtlich wieder sinken, da die Branchenbehörde vor einem No-Deal-Brexit gewarnt hätte, der die Jobs beeinträchtigen würde.

"Sie werden keine sofortige Schließung der Werke erleben, aber Sie könnten eine Verringerung der Produktionsmengen feststellen, und dies sind sicherlich internationale Unternehmen, die Alternativen haben", sagte Hawes.

Nach Rekordhöhen in den Jahren 2015 und 2016 ging der Umsatz 2017 zurück und einige Analysten betrachten die Automobilnachfrage als einen Frühindikator, der die zukünftige Wirtschaftsleistung vorhersagen könnte.

Die britische Wirtschaft brach Ende 2018 aus, der Immobilienmarkt gerät ins Stocken und die Kreditvergabe an die Konsumenten wächst nach fast vier Jahren, so die am Freitag veröffentlichten Daten.

Diesel, auf den im Jahr 2016 48 Prozent des Umsatzes entfielen, sank 2017 auf 42 Prozent und im Jahr 2018 auf nur 32 Prozent. Dies spiegelt den Trend in vielen europäischen Märkten wider.

Durch den Anstieg des Benzinabsatzes und den Rückgang des Dieselkraftstoffs stieg der durchschnittliche CO2-Ausstoß der in Großbritannien verkauften Neuwagen im Jahr 2018 um knapp 3 Prozent. Für die Automobilhersteller, die zur Verringerung strengerer Vorschriften ihre Emissionen reduzieren müssen, ist dies ein Problem.

Die neuen Vorschriften, die im September in Kraft traten, wirkten sich auch auf den Umsatz aus, indem sie das Angebot einiger Modelle störten, so der SMMT.

Die Nachfrage in diesem Jahr könnte auch verzerrt sein, wenn die Briten erwarten, dass Zölle nach dem Brexit eingeführt werden und die Registrierungen in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 möglicherweise nach oben drängen.

"Die Angst vor ihnen könnte einige Leute dazu anregen, im ersten Quartal etwas zu kaufen", sagte Hawes. "Die Kehrseite davon ist:" Nun, ich weiß nicht, was mit der Wirtschaft passieren wird, wenn Sie keinen Deal haben, also werde ich abwarten. "