Bitte folgen Sie unserem Live-Blog im Gerichtssaal am Ende dieser Geschichte

Das hochkarätige Wiederaufnahmeverfahren eines ehemaligen Halifax-Taxifahrers, der beschuldigt wird, eine betrunkene Passagierin sexuell angegriffen zu haben, ist im Gange.

Bassam Al-Rawi wird im Mai 2015 wegen sexueller Übergriffe angeklagt, nachdem ein Freispruch im vergangenen Januar vom Berufungsgericht von Nova Scotia aufgehoben wurde.

MEHR LESEN: Der ehemalige Halifax-Taxifahrer Bassam Al-Rawi will, dass eine sexuelle Körperverletzung abgeschafft wird

Der erste Zeuge der Krone ist Det. Const. Marshall Hewitt, der zum Zeitpunkt des mutmaßlichen sexuellen Übergriffs in der Abteilung für forensische Identifizierung der Polizei von Halifax arbeitete.

Hewitt sagte vor Gericht in Halifax aus, er habe in den frühen Morgenstunden des 23. Mai 2015 Al-Rawi in einer Polizeistation mit Handschellen gefesselt und DNA-Abstriche von Händen, Mund und Genitalien genommen.

Er sagte Richterin Ann Marie Simmons, dass er auch bemerkte, dass seine Jeans aufgeknöpft war.

UHR: Die politischen Parteien in Neuschottland sind sich uneins darüber, wie sie nach dem Freispruch sexueller Übergriffe reagieren sollen

Das Berufungsgericht beschloss, dass der Richter, der im März 2017 über Al-Rawis erster Gerichtsverhandlung präsidierte, einen Rechtsfehler begangen hatte, als er feststellte, dass keine Beweise für eine mangelnde Zustimmung vorlagen.

Richter Gregory Lenehans Kommentar in seiner Entscheidung, dass „eindeutig, dass ein Betrunkener zustimmen kann“, dass Sex zu einer nationalen Debatte über Rausch und die Fähigkeit, Sex einzuwilligen, ausgelöst wurde.

Ein unabhängiges gerichtliches Überprüfungskomitee wies im vergangenen Jahr mehrere Beschwerden gegen Lenehan ab und erklärte, dass in seinem Urteil keine Anhaltspunkte für unzulässige Gründe oder Befangenheit gefunden wurden.