Die New Yorker Niederlassung der Bank of China wird es chinesischen Unternehmen ermöglichen, in diesem Jahr Zahlungen in Yuan statt in Dollar aus ihren Verkäufen auf US-amerikanischen E-Commerce-Plattformen zu erhalten, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag.

Mit der Zusage, mehr Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen einzuführen, die im grenzüberschreitenden Handel zwischen den Vereinigten Staaten und China tätig sind, sagten Führungskräfte der Niederlassung, dass die Zahlung in Yuan durch die Nutzung neuer Funktionen von e-MPay, einem grenzüberschreitenden Zahlungssystem, das von der Niederlassung 2016 eingeführt wurde, möglich wäre.

Die Niederlassung entwickelt ein System, das eine bestehende Plattform nutzt, um “die Handelsfinanzierung für E-Commerce-Spieler zu erleichtern”, sagte Xu Chen, Präsident und Chief Executive Officer der Bank of China USA, Xinhua berichtete, ohne weitere Details mitzuteilen.

Das System wird die US-Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche durch künstliche Intelligenz und Cybersicherheitstechnologien einhalten, fügte Xu hinzu.

Die Bank of China ist in der Vergangenheit auf Probleme mit den ausländischen Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche gestoßen. Im Februar 2017 vereinbarte sie die Zahlung einer Geldbuße in Höhe von 600.000 Euro (688.000 US-Dollar), um einen Fall im Zusammenhang mit ihrer Mailänder Niederlassung beizulegen. Staatsanwälte hatten behauptet, dass zwischen 2006 und 2010 mehr als 4,5 Milliarden Euro aus Italien nach China geschmuggelt wurden.

Eine Einheit der anderen staatlichen Bank Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) hat im vergangenen Jahr die Gebühren für Geldwäsche in den Vereinigten Staaten beglichen.

($1 = 0,8721 Euro)