Die australische Bundesregierung hat die lokalen Regierungen angewiesen, am Australia Day Einbürgerungszeremonien für neue Bürger abzuhalten, mitten in der Kontroverse über den Feiertag, von dem einige behaupten, dass er für seine Ureinwohner beleidigend ist.

Die Regierung schlägt vor, dass alle lokalen Regierungsstellen in Australien, die typischerweise als Räte bezeichnet werden, Einführungszeremonien für neue Bürger am Australia Day Holiday am 26. Januar und am Australian Citizenship Day Holiday am 17. September abhalten müssen oder ihre Genehmigung widerrufen lassen, sagte Einwanderungsminister David Coleman in einer per E-Mail versandten Erklärung am Sonntag.

Der Australia Day markiert den Jahrestag der Ankunft der ersten britischen Flotte 1788 in Sydney Cove, wo die britische Flagge auf dem Kontinent gehisst wurde, der den Beginn der Kolonisation markiert.

Die Aborigines verfolgen ihre Abstammung auf dem Inselkontinent seit 50.000 Jahren, und für sie markiert das Datum den Beginn des Verlusts ihres kulturellen Erbes und des Leidens unter diskriminierenden Politiken.

Der Feiertag ist kontrovers geworden mit dem Druck von Aktivisten, das Datum von dem, was sie “Invasion Day” nennen, zu ändern.

Die rund 700.000 Einheimischen des Landes leben in fast allen wirtschaftlichen und sozialen Indikatoren am Fuße seiner 25 Millionen Einwohner.

Mehrere Gemeinderäte haben am Australia Day die Staatsbürgerschaftszeremonien eingestellt, weil sie besorgt sind, dass das Datum die Aborigines beleidigt.

Auf einer Pressekonferenz, die von der Australian Broadcasting Corporation am Sonntag übertragen wurde, sagte Einwanderungsminister Coleman, dass mehr als 100 der 537 Räte des Landes am Australia Day Holiday keine Staatsbürgerschaftszeremonien durchführen.

Der Präsident der Australian Local Government Association, David O’Loughlin, sagte, dass die Räte das ganze Jahr über mehrere Staatsbürgerschaftszeremonien abhalten, und die Mehrheit derjenigen, die den Australia Day auslassen, tut dies aus praktischen Gründen.

“Es ist ein sehr teures Unterfangen, eine öffentliche Veranstaltung an einem Feiertag durchzuführen”, sagte er Reuters am Sonntag. “Etwa zwei oder drei haben den Tag nur aus ideologischen Gründen verschoben.”

Die vorgeschlagenen Änderungen am Code der Australian Citizenship Ceremonies sind für die erste Hälfte des Jahres 2019 geplant, heißt es in der Erklärung des Ministers. Coleman plant, zu den Räten zu schreiben und Rückmeldung über die Änderungen zu erhalten, sagte die Aussage.