Die Australian Open beginnen nächste Woche und es wird erwartet, dass die üblichen Verdächtigen um den Titel kämpfen. Drei Tennislegenden sind die besten Anwärter auf den Sieg des Turniers, während eine vierte die meiste Aufmerksamkeit erregen wird.

Wegweisend – zur kleinen Überraschung – ist die Nummer 1 der Welt Novak Djokovic. Laut Bet365 hat der serbische Star 6/5 Chancen, seinen sechsten Australian Open-Titel mit nach Hause zu nehmen. Djokovic, der ein fulminantes Ende der Saison 2018 feiert, hat mehr Australian Open-Titel gewonnen als jeder andere Grand Slam. Er wird am Montag auf den wenig bekannten Amerikaner Mitchell Krueger treffen.

Der klare Favorit Nummer 2 ist der Titelverteidiger Roger Federer, der mit 9/2 Quoten gelistet ist. Federer hat wie Djokovic sechsmal das Turnier gewonnen. Im Grand-Slam-Wettbewerb hat der 37-Jährige nur in Wimbledon bessere Leistungen gezeigt, wo er achtmal gewann. Am Montagabend tritt Federer gegen den 32-jährigen Denis Istomin an, der Djokovic 2017 in der zweiten Runde besiegt hatte.

Rafael Nadal ist die Nr. 3 bei 8/1 Quoten, aber er könnte der interessanteste Teilnehmer des Turniers sein. Der Gewinner von 2009 soll einen neuen und verbesserten Aufschlag ausprobieren. Er hatte sich auch wegen einer Oberschenkelbelastung aus der Brisbane International zurückgezogen und Fragen zu seiner Fitness in Melbourne gestellt.

“Ich fühle mich gut. Wenn ich mich nicht gut fühle, wäre ich nicht hier”, sagte der 32-jährige Spanier am Samstag.

Nadal am Montag trifft auf den in Sydney geborenen James Duckworth, eine Wildcard, die 2015 auf Platz 82 landete. Nadal könnte auch auf den 19-jährigen Aussie Alex de Minaur in der Runde der 32 treffen.

Das große Thema des Turniers könnte jedoch sein, dass “The Big Four” zu “The Big Three” wird.

Der ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Murray, kündigte am Freitag an, dass er in den kommenden Monaten nach einem langen Rehabilitationskampf wegen einer Verletzung der rechten Hüfte in den Ruhestand gehen würde. Der dreifache Grand-Slam-Sieger sagte, er hoffe, dass Wimbledon sein letztes Turnier sein wird.

Murray, 31, wird sicherlich der sentimentale Favorit bei den Australian Open sein, da es sein letztes Turnier sein könnte.

“Ich habe mit meinem Team gesprochen und ihnen gesagt, dass ich das nicht mehr tun kann und dass ich einen Endpunkt haben muss, weil ich nur mit keiner Ahnung spielte, wann der Schmerz aufhören würde”, sagte Murray in einer emotionalen Pressekonferenz. “Ich sagte: “Schau, ich denke, ich kann das irgendwie bis Wimbledon durchstehen. Das ist der Punkt, an dem ich aufhören möchte. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das kann.

“Ich kann immer noch bis zu einem Level spielen, nicht bis zu einem Level, auf dem ich glücklich bin. Aber es ist nicht nur das. Der Schmerz ist zu stark, wirklich. Es ist nicht etwas, das ich will. Ich will nicht mehr so spielen. Ich habe so ziemlich alles versucht, was ich konnte, um es richtig zu machen, und das hat nicht funktioniert.”

Murray hat das Finale der Australian Open fünfmal erreicht – zuletzt 2016 – aber nie gewonnen.

Am Montag trifft er in der Melbourne Arena auf den 22-jährigen Roberto Bautista Agut. Quotenmacher listen den Schotten als 50/1-Long-Shot auf, um das Turnier zu gewinnen.

Vorhersage: Dieses Turnier wird wieder Djokovic gehören. Erwarten Sie nicht zu viele Rückschläge oder Kämpfe für den Top-Star, da er meist zum Titel cruisen sollte.