C.J. Anderson eilte für 123 Yards und zwei Touchdowns, und Todd Gurley fügte 115 Yards und eine Kerbe hinzu, während die Los Angeles Rams ihre Weise in das NFC Meisterschaftsspiel mit einem 30-22 Sieg Samstag über die besuchenden Dallas Cowboys liefen.

Quarterback Jared Goff war 15-von-28, das für 186 Yards überschreitet, während die Rams einen Sieg vom ersten Super Bowl Aussehen des Vorrechts seit 2001 verschoben, als sie gegen die New England Patrioten verloren.

Die Rams treffen auf den Gewinner des Matchup am Sonntag in Philadelphia Eagles-New Orleans Saints im NFC-Titelspiel am kommenden Wochenende.

“Es war unglaublich, was sie heute getan haben”, sagte Goff über die Rückläufer der Rams. “Wir kennen diese (Cowboys) Verteidigung, und wir haben uns die ganze Woche gut darauf vorbereitet. Was Todd und C.J. getan haben…. Todd hat damit angefangen und C.J. hat es beendet.”

Dak Prescott war 20 von 32 für 266 Yards und einen Touchdown-Pass und eilte gleichzeitig um ein Ergebnis, da die Cowboys ihr achtes Straßen-Playoff-Spiel in Folge verloren.

Die Rams beliefen sich auf 273 Yards am Boden, ein Franchise-Rekord für ein Playoff-Spiel. Es war der hektischste Platz, den die Verteidigung der Cowboys in dieser Saison in einem Spiel aufgegeben hat. Dallas trat mit der fünftbesten hetzenden Verteidigung in der NFL ein und erlaubte 94,6 Yards pro Spiel.

“Wir haben einfach nicht gut genug gearbeitet, um die Linie des Scrimmage zu kontrollieren, unsere Lücken zu gewinnen und anzugreifen”, sagte Cowboys Cheftrainer Jason Garrett. “Sie waren in der Lage, während des gesamten Spiels konstant zu laufen. Sie kontrollierten das Tempo und die Geschwindigkeit des Spiels, gerade deshalb.”

Anderson, der spät in der Jahreszeit unterzeichnet wurde und in gerade zwei regulären Jahreszeitspielen spielte, zählte auf einem 1-Yard-TD-Lauf, um den Rams eine 13-7 Leitung mit sieben Minuten Rest in der ersten Hälfte zu geben.

Gurley, der in seinem ersten Spiel seit dem 16. Dezember gegen Philadelphia wegen Knieweh spielte, fügte einen 35 Yard TD-Lauf mit 3:27 in der ersten Hälfte hinzu, um den Rams eine 20-7 Führung zu geben.

Nach einem Feldtor von Greg Zürlein im dritten Quartal reduzierten die Cowboys das Defizit auf 23-15 auf einem 1-Yard-TD-Lauf von Ezekiel Elliott und einem 2-Punkt-Umwandlungsang von Amari Cooper.

Die Cowboys begannen einen möglichen Spiel-Anhänger-Antrieb spät im dritten Quartal, aber Elliott wurde auf dem vierten Platz von der 35-Yard-Linie der Rams im ersten Spiel des vierten Quartals gestoppt.

Die Rams gingen prompt auf einen 12-Spiele-, 65-Yard-Laufwerk, gekappt durch einen 1-Yard-TD-Lauf von Anderson, um eine 30-15-Führung mit 7:16 verbleibenden. Prescott fügte den letzten TD der Cowboys auf einem 1-Yard-Lauf mit 2:11 Rest hinzu.

Elliott wurde zu 47 Yards auf 20 Anstürmen für die Cowboys festgehalten.

“Selbst wenn wir in drei Empfängersätzen waren, waren sie in der Basis, also waren sie entschlossen, unser laufendes Spiel zu stoppen”, sagte Garrett. “Wenn sie bereit sind, eine Sache wegzunehmen, muss man sie in der anderen Gegend schlagen können, und manchmal haben wir das heute Abend gut gemacht.”

Mit 32 Jahren wurde Sean McVay zum jüngsten Cheftrainer, der ein Playoff-Spiel gewann, vor John Madden, der 33 Jahre alt war, als er sein erstes Playoff-Spiel mit den Oakland Raiders gewann.

–Medien auf Feldebene