AARON RAMSEY hat noch keine Entscheidung über den Beitritt zu Juventus getroffen.

Das sagt der spanische Fußballexperte Guillem Balague, der sagt, dass zwei spanische Vereine auch an dem Mittelfeldspieler von Arsenal interessiert sind.

Ramsey steht es frei, einen Umzug ins Ausland zu verhandeln, wobei ihm noch sechs Monate für seinen aktuellen Deal in den Emiraten bleiben.

Zunächst wurde ihm von den Gunners eine Verlängerung angeboten, aber der neue Chef Unai Emery entschied sich für eine Wende und nutzte das Geld, um stattdessen andere Bereiche des Teams zu stärken.

Und Balague besteht darauf, dass Juventus das beste Angebot ist, das der Waliser bisher erhalten hat.

“Ramsey hat keine Entscheidung getroffen und er wird sie erst wahrscheinlich nächste Woche treffen, wenn er alle trifft, die ein Angebot gemacht haben”.

Guillem Balague

“Juventus ist das beste Angebot, das er bisher gemacht hat”, sagte er dem BBC Radio 5 Live’s Football Daily Podcast.

“Aber Nummer eins, er hat keine Entscheidung getroffen. Zweitens, die Geschichte, die gestern in der italienischen Presse veröffentlicht wurde, ist sehr ähnlich derjenigen, die vor etwa einem Monat in der englischen Presse veröffentlicht wurde.

“In Bezug auf die Zahlen und alles andere ist es ein Fünfjahresvertrag, den Juventus Ramsey anbietet. Aber Ramsey hat keine Entscheidung getroffen und er wird sie erst wahrscheinlich nächste Woche treffen, wenn er alle trifft, die ein Angebot gemacht haben, das für ihn interessant ist, darunter zwei spanische Clubs.

“Ich denke, einer von ihnen ist Sevilla und der andere sagt, es könnte Atletico Madrid sein. Das Problem mit Atletico Madrid, sie stehen kurz davor, das Financial Fair Play zu brechen. Sie haben kein Geld.

“Sie verkaufen tatsächlich Spieler. Sie könnten sogar[Diego] Costa in diesem Fenster nach China verkaufen, weil sie kein Geld haben, um weitere Spieler mitzubringen. Also weiß ich nicht, wer der Zweite ist, aber es ist nicht Barcelona.

“Aber er hat noch keine Entscheidung getroffen, obwohl Juventus am interessantesten aussieht.”

Emery’s Entscheidung, Ramsey auszuladen, hat die Arsenal-Fans geteilt, mit einigen traurig, den 28-Jährigen zu sehen und zu gehen, und anderen zufrieden mit der Entscheidung, die Zeit für seinen 10-jährigen Aufenthalt im Club zu nutzen.

Balague vertraut auf das Urteil des Gunners-Chefs, während Barcelona behauptet, ein Fan von Ramsey zu sein.

“Das Problem ist, dass dies eine Situation ist, die von Unai Emery gefunden wurde, ohne dass er die Diskussion darüber begonnen hat, dies kommt natürlich aus der Ära[Arsene] Wenger”, sagte er.

“Die Analyse, die auf Ramsey gemacht wurde, war von neuen Augen. Die Jungs, die bei Arsenal und Unai Emery an der Spitze der Sportleiter stehen, und es war eine gemeinsame Entscheidung.

“Für die Art von Geld, das sie ihm in Form von Löhnen und auch der Anmeldegebühr zahlen mussten, dachten sie: “Nein, wir sollten es besser woanders hinlegen. Man muss also dem Urteil und der Tatsache ganz klar vertrauen, dass er frei ist, aber niemand ist heutzutage frei, weil man eine Anmeldegebühr im Lohn bezahlen muss, also wird es sowieso ein sehr teurer Kauf.

“In Anbetracht all dessen entschied sich Arsenal, sich nicht mit ihm anzulegen. Ich muss dem Urteil vertrauen und wir werden sehen, dass er Qualität hat. Ich habe heute Morgen mit Barcelona über ihn gesprochen, und sie mögen ihn, aber sie haben nicht mit den Vertretern gesprochen.

“Wir sprechen also von einem Top-Mann, der ein wenig Pech mit Verletzungen hatte, der nicht so regelmäßig war, wie du es dir wünschst, aber die Möglichkeit hatte, ohne eine große Transfergebühr zu unterschreiben, natürlich ist er für viele Leute interessant.”

Aaron Ramsey hat noch nicht zugestimmt, Juventus beizutreten, sagt Guillem Balague (Bild: GETTY).