Ein vierjähriges Kind in Unterwäsche wurde am Freitag in Perth, Australien, auf dem Dach eines Autos gesehen. Nachdem das schockierende Filmmaterial in den sozialen Medien viral wurde, wurde die Mutter des Jungen, der damals das Auto fuhr, vor Gericht geladen.

In einem Filmmaterial des Vorfalls, das von 9News erhalten wurde, konnte das Kind, das nur Unterwäsche trug, aufrecht auf dem Dach eines Holden Captiva sitzen sehen, als das Auto über Piara Waters, den Southern River und auf dem nahegelegenen Tonkin Highway, Perth, fuhr. Die Höchstgeschwindigkeit in diesem Gebiet beträgt 100 Kilometer (62 Meilen) pro Stunde.

Berichten zufolge fuhr das Auto mit dem Jungen, der mehr als 15 Minuten lang auf dem Dach saß, bevor es anhielt und alle hupenden und blinkenden Lichter von anderen Fahrzeugen in der Umgebung hörte. Als die 36-jährige namenlose Frau, die das Auto fuhr, darüber befragt wurde, behauptete sie, sie wisse nicht, dass ihr Sohn oben auf dem Auto saß.

Es ist unklar, ob das Kind irgendeine Form von Sicherheitsfesseln hatte, als es auf dem Auto saß. “Das Kind schien in Ordnung zu sein und sah aus, als würde es sich amüsieren”, sagte eine Zeugin gegenüber 9News. Eine andere Person, die den Anblick sah, sagte, es machte ihn “krank für den Magen”.

Eine Reihe von Social Media-Nutzern sagten, es sei nicht das erste Mal, dass die Angeklagte mit ihrem Sohn auf dem Dach ihres Autos gefahren sei.

“Umstehende haben die Mutter vorher gewunken…. ihr Kommentar ist, dass es ihm gefällt”, sagte eine, während eine sagte, während eine andere sagte: “Sie wusste, dass er da oben war, da sie es schon oft getan haben und vorher erwischt wurden.”

Die Polizei sagte, dass sie eine Untersuchung des Vorfalls eröffnete, nachdem der Fahrer durch vorbeifahrende Autofahrer alarmiert wurde. “Canning Vale Police reagierte auf die Berichte und lokalisierte das Fahrzeug, das in eine Tankstelle an der Nicholson Road fuhr, die Polizei von Harrisdale beobachtete drei Kinder im Auto, zwei davon in Kindersitzen. Es wird jedoch behauptet, dass ein vierjähriger Junge unbändig war”, sagte ein Polizeisprecher.

Als die Angeklagte gezwungen wurde, den Wagen anzuhalten, zog sie das Kleinkind vom Dach herunter, setzte es ins Auto und fuhr vom Tatort weg, so die Zeugen. Sie könnte mit Gefängnisaufenthalten konfrontiert werden, wenn vor Gericht nachgewiesen wird, dass sie ihren Sohn wissentlich auf einem fahrenden Auto fahren ließ. Das Datum ihres Gerichtsverfahrens steht noch nicht fest.

“Das ist eine rücksichtslose Gefährdung des Lebens, wenn dies wissentlich geschieht”, sagte Staatsanwalt John Hammond. “(Es gibt eine maximale Strafe von sieben Jahren und wenn es eine Absicht dazu gibt, könnten 20 Jahre verhängt werden.”