UHR ÜBER: Drei Männer wurden bei einer Schießerei in einer Kegelbahn in Los Angeles getötet und vier verwundet.

Drei Männer wurden am späten Freitag tödlich erschossen und vier verletzt, als eine Schlägerei in einer beliebten Kegelbahn in Los Angeles und eine Karaoke-Bar zu Gewehren ausbrachen.

Die Polizei in der Küstenstadt Torrance reagierte kurz nach Mitternacht auf Schüsse der Gable House Bowl, die Bowling, Laser-Tag und eine Arkade anbieten. Sie fanden sieben Menschen mit Schussverletzungen.

Drei Männer wurden am Tatort für tot erklärt und zwei wurden in ein Krankenhaus gebracht, Sgt. Ronald Harris sagte. Zwei andere Männer wurden von Schüssen getroffen, doch "entschieden sie sich, ihre eigene medizinische Hilfe aufzusuchen."

UHR: Die Polizei arbeitet immer noch daran, Verdächtige beim Schießen von Kegelbahnen zu identifizieren

Die Behörden haben weder die Opfer noch die Verdächtigen identifiziert oder Details darüber veröffentlicht, was zur Erschießung geführt hat. Zeugen sagten jedoch aus, dass es sich um einen Kampf zwischen zwei großen Gruppen handele.

Dwayne Edwards, 60, aus Los Angeles, sagte, er habe einen Anruf von seinem Neffen erhalten, wonach sein 28-jähriger Sohn Astin Edwards einer der getöteten sei. Sein Neffe sagte ihm, sein Sohn habe versucht, einen Kampf zu beenden, als ein bewaffneter Mann "gerade mit dem Entladen begann".

"Ich denke, das ist ein Traum und ich werde aufwachen", sagte Edwards dem Orange County Register. „Er war ein guter Junge. Ich verstehe es nicht. "

Eine trauernde Mutter erzählte KABC-7, dass ihr 28-jähriger Sohn Robert Meekins unter den Opfern war. Sie sagte, dass ihr Sohn ein Freund von Astin Edwards war, und glaubte, dass er auch versuchte, den Kampf zu beenden.

"Sie waren Freunde, also weiß ich, dass er wahrscheinlich gesprungen ist und Astin geholfen hat und wer auch immer er war … aber ich glaube nicht, dass mein Sohn den Tod verdient hat", sagte Angeline Hubbard.

Wes Hamad, ein 29-jähriger Bewohner von Torrance, befand sich mit seiner 13-jährigen Nichte und Cousine in der Kegelbahn, als er einen "großen Kampf" sah. Hamad sagte, dass die Schlägerei, die ungefähr fünf Minuten dauerte, den Eingang blockierte und sich in ein "totales Chaos" verwandelte.

"Ich packte meine Nichte und rannte zum anderen Ende der Kegelbahn", sagte er. "Als wir rannten, hörten wir 15 Schüsse."

Als er ging, sagte Hamad, er sah eine Frau, die über einen Mann weinte, der an seinem Kopf und seinem Hals Schussverletzungen hatte.

MEHR LESEN: Doppelt so viele Amerikaner sind bei Schießereien in der Schule gestorben als im Krieg 2018, zeigen Daten

Damone Thomas war im Karaoke-Bereich der Kegelbahn. Freitags kam er und seine Freunde nach der Arbeit regelmäßig zum Stehen, als Leute sagten, es würde schießen. Der 30-jährige Einwohner von Los Angeles sagte, sein Freund habe einen Tisch gedreht, um sie abzuschirmen, als sie Schüsse hörten.

Thomas sagte, er habe keine Angst, weil er „nur versucht zu überleben“. Als er jedoch nach Hause fuhr, merkte er, wie traumatisch die Situation war, und sagte, er könne nicht einschlafen.

Thomas und Hamad sagten, sie hätten dort in der Vergangenheit noch nie gewalttätig gesehen, aber Hamad sagte, dass er eine Weile aufgehört hatte, weil er gehört hatte, dass kürzlich jemand mit einer Waffe dort gesehen wurde.

"Ich werde definitiv nicht mehr zurückkehren", fügte er hinzu.

In einem Tweet sagte der US-Senator aus Kalifornien, Kamala Harris, dass ihr Herz für die Opfer bricht.

"Wir müssen mehr tun, um die Gewalt gegen Waffengewalt anzusprechen", sagte sie. "Amerikaner sollten in der Lage sein, in eine Kegelbahn zu gehen und in Sicherheit zu sein."